Startseite
   
 
 
St. Lambertus
Gemeindehaus
Pfarrhaus
Friedhof
Gottesdienste
Gemeinde
Straßenliste
Kirchenvorstand
Kontakt
Gesamtkirchengemeinde
Die Gruppen
Termine
Konfirmation
Kindergärten
Katholische Kirche
Linkliste
Impressum

Friedhof

Anschließend an die Kirche erstreckt sich der Friedhof ostwärts. Die Kirchengemeinde ist Träger des Friedhofs; die Verwaltung hat das Kirchengemeindeamt Ansbach, Schaitbergerstraße 20, 91522 Ansbach, übernommen. Die Sachbearbeiterin der Friedhofsverwaltung ist dort zu den üblichen Zeiten unter Tel.-Nr. 0981 / 95 23-153 erreichbar.

Stets wird bei Erdbestattungen und vor einer Einäscherung auch ein Gottesdienst (evangelisch oder katholisch) in der Kirche gehalten. Und am Sonntag darauf werden die Namen der Verstorbenen fürbittend im Gottesdienst genannt.

(Auch auf dem Stadtfriedhof und dem Waldfriedhof Ansbach werden Gemeindemitglieder aus Eyb bestattet.)


In den letzten Jahren wurde der Friedhof Eyb an der Nordseite erweitert. Zugleich wurde der Friedhof neu gestaltet: Wege wurden gepflastert, Bäume und Hecken wurden gepflanzt.
Die Einweihung des Erweiterungsteiles erfolgte in der Johannis-Andacht am 24. Juni 2010. Wir danken dem Landschaftsarchitekten Herrn Markus Schäf (München / Petersaurach) und der Firma Eberlein Garten- und Landschaftsbau für die große Sorgfalt und Geduld. Den Nachbarn danken wir herzlich für die Kooperationsbereitschaft!


Die Belegung des Friedhofs ist nicht in allen Bereichen in gleicher Weise möglich:

In den Teilen A (= südlich und östlich der Kirche) und B (= von der Engstelle nach Osten bis zur östlichen Friedhofsmauer, südlich des gepflasterten Hauptweges) sind laut Anweisung des Gesundheitsamtes Tieferlegungen nur noch da möglich, wo noch nie doppeltief bestattet wurde. (Ausnahme: B-N 383 bis 392)

Ob im Teil C, also nördlich des gepflasterten Hauptweges, in Gräbern, die schon einmal doppeltief belegt wurden, nach Ablauf der Ruhefrist wieder eine doppeltiefe Bestattung möglich sein wird, muss noch geprüft werden.

Auf jeden Fall sind mehrfache doppeltiefe Bestattungen möglich bei den Gräbern im Erweiterungsteil, also C-N 401 bis 446 und B-N 383-392.

Auf längere Sicht (in etwa 50 Jahren) sollen die älteren Friedhofsbereiche einmal Stück für Stück abgeräumt und stillgelegt werden. Danach werden die Flächen eingeebnet und eingesät sowie neu vermessen, damit die Maße für künftige Bestattungen passender sind. Zur Zeit sind die Abstände der Gräber vielfach zu klein. Außerdem soll es ja auch möglich werden, künftig den Grabaushub mit einem Friedhofsbagger zu bewerkstelligen.

Dies bedeutet für Gräber in den älteren Friedhofsteilen (A und B):

     - Die Bestattung des zweiten Ehegatten ("Zubettung") ist auf jeden Fall möglich.

     - Einzelbestattungen sind möglich, bis in einem Teilbereich die letzte Zubettung erfolgt ist.

     - Die Verlängerung von Grablaufzeiten ist möglich bis zu dem Zeitpunkt, an dem nach der letzten Zubettung in einem Grabfeld die Ruhefrist abgelaufen ist.

Urnenbeisetzungen sind in Urnengräbern in jedem Fall möglich; in belegten Erdgräbern sind sie möglich unter Beachtung der obigen Gesichtspunkte. (Die Ruhefrist ist bei Urnengräbern nur 10 Jahre.)

Das Kirchengemeindeamt gibt Ihnen gern hinsichtlich Ihres Grabes Auskunft.

 

Hinweis zur Nummerierung der Gräber:

Der erste Buchstabe benennt den Friedhofsteil: A, B oder C.

Folgt dann als zweiter Buchstabe ein "N"  (z. B. A-N 184), dann zeigt dieses "N", dass hier schon die neue Nummerierung  vorliegt, die in ein paar Jahrzehnten für alle Gräber angewandt werden wird, jetzt aber bereits möglich ist, wo Gräber der auch für die Zukunft vorgesehenen Einteilung entsprechen.

Die Ziffern geben die einzelne Grabstelle an.

Im Nebenraum der Leichenhalle hängt ein Plan mit der alten und neuen Grabnummerierung aus.


Im Blick auf die Grabpflege bitten wir, in die Kompostgrube (Teil A) und den Kasten für kompostierbare Abfälle (am östlichen Friedhofseingang) auch wirklich nur kompostierbare Abfälle zu werfen, also keine Kunststoffartikel und dergleichen.

Für den unmittelbaren Umgriff der Gräber darf, soweit hier nicht Rasen wächst, Splitt verwendet werden, allerdings nur der, den Sie dem Splittlager in der Friedhofs-Südostecke kostenlos entnehmen dürfen.

Ein Transportwagen steht östlich der Kirche im Friedhofsteil A bereit. (Bitte beachten: Pfand 2,-- Euro)

 

 
« zurück